YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Um uns die Welt

Osteuropäische Wanderarbeiter in Deutschland

Schwere Fälle von Arbeitsausbeutung sind der Öffentlichkeit längst bekannt. Besonders betroffen sind Wanderarbeiter aus östlichen EU-Ländern. Im Film erzählen uns drei von ihnen ihre Geschichte: Ein bulgarischer Bauarbeiter, der auf den Straßen Frankfurts lebt und jeden Tag damit verbringt, Flaschen zu sammeln. Eine rumänische Frau, die mit ihren beiden Töchtern in einem Hotelzimmer lebt und sich täglich auf die Suche nach einer neuen Anstellung begibt. Und ein bulgarischer Rentner, der als LKW-Fahrer sein Geld verdient, um für seine Familie zu sorgen. Seit vier Monaten lebt er in seinem Truck. Der Alltag der drei ist geprägt von Monotonie und sozialer Isolation. Und trotzdem: Was bleibt, ist die Hoffnung auf ein sicheres Leben.

Crew

  • Director
    Hanna Fischer, Sofiia Melynk
  • Camera
    Benjamin Manderbach
  • Filmmusik
    Leonard Küßner
  • Sounddesign
    Claudio Demel
  • Editing
    Frank Walter
  • Animation
    Nina Prange
  • Producer
    Juliane Walther

Awards

  • Rijeka Student International Film Festival 2017
    Special Mention of the Documentary Jury
  • Colombo Colombo International Student Film Festival (COINS) 2017
    Best Director Nonfiction & Best Editor Nonfiction
  • Ludwigsburg One Horizon Refugee Filmfestival 2017
    Nominierung Bester dokumentarischer Film
  • Berlin Deutscher Wirtschaftsfilmpreis 2017
    Zweiter Preis Kategorie Nachwuchs
  • Grenoble FICEG Festival International du Cinéma Etudiant de Grenoble 2017
    Audience Award
  • Nürnberg Deutscher Menschenrechtsfilmpreis 2016
    Shortlist Kategorie Hochschule